Produkt spezifizieren
Quality Function Development Ziel und Einsatzbereich
 

Ziel der Methodik

ist es, bessere, kostengünstigere und mehr am Kunden orientierte Lösungen in kürzerer Zeit zu entwickeln:

  • bessere Lösungen durch die Zusammenarbeit aller am Entwicklungs- und Produktentstehungsprozess beteiligten Fachabteilungen


  • kostengünstigere Lösungen durch eine vorausschauende, präventive Vermeidung von
    Fehlentwicklungen


  • Kunden orientiertere Lösungen durch eine frühzeitige Beachtung der Markt- und Kundeninformationen und Übersetzung der „Stimme des Kunden“ in die „technische Sprache der Entwickler“


  • kürzere Entwicklungszeit durch eine fundierte Produktdefinition und folglich geringfügige Produktänderungen im Rahmen des Produktentwicklungsprozesses
  • Einsatzbereich

    Da QFD idealerweise auf ein schon existierendes Produkt Bezug nimmt, um Spezifikationen an Kundenbedürfnisse anzupassen, findet diese Methode vor allem bei Produktmodifikationen Anwendung.

    Um eine Produktmodifikation handelt es sich, wenn die Idee darin besteht, ein bereits existierendes Produkt zu verbessern. Die Verbesserung bezieht sich dabei auf eine Verbesserung der Funktionalität und/oder Senkung der Kosten. Dabei kann es sich auch um eine "Imitation" eines von der Konkurrenz bereits am Markt etablierten Produktes handeln.

    Ein Einsatz von QFD bei einer Produktinnovation, also einem noch nicht am Markt existierenden Produkt ist grundsätzlich auch möglich, aber wegen der hohen benötigten Erfahrungswerte nicht so weit verbreitet.