Ideen schützen
Ideen Schützen Ideen sichern – wie geht das ?
 

Kreative Ideen und wertvolle Entwicklungen bleiben häufig ungeschützt, weil ihre Erfinder die Anwendung von Patenten vernachlässigen.

Warum ist die Ideensicherung so wichtig? Ganz einfach: Ohne Schutzrecht, Patent oder Gebrauchsmuster ist es oft sehr schwer, eine Erfindung gewerblich zu nutzen. Das bedeutet: Der Erfinder verdient kein Geld. Erst mit dieser Anerkennung kann der Inhaber darüber entscheiden, wie und ob er seine Idee selbst nutzt oder lizenzieren lässt. In eine Erfindung wird nur dann investiert, wenn sie als Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen ist.

Technische Entwicklungen werden durch das Patentgesetz rechtlich abgesichert. Für die Erteilung eines Patentes in Deutschland ist das Deutsche Patent- und Markenamt in München zuständig. Dort werden die neuen technischen Erfindungen geprüft. Um ein Patent zu erhalten, müssen drei Bedingungen erfüllt sein: die Idee muss neu sein, auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen und gewerblich anwendbar sein.

Im Unterschied dazu unterliegt das Gebrauchsmuster nicht einer solchen inhaltlichen Prüfung, da es sich hier um Registerrecht handelt.


Wussten Sie dass eine Erfindung nach ihrer Bekanntgabe nicht mehr patentiert werden kann?

Die Veröffentlichung einer Idee vor deren Anmeldung verhindert eine spätere Patentierung, weil sie als nicht mehr neu gilt. Es kommt also darauf an, sich vor einer Veröffentlichung intensiv mit der jeweiligen Erfindung bzw. deren Sicherung zu beschäftigen.

Sie sollten folgende Aspekte berücksichtigen:

Präsentieren Sie nicht patentierte Erfindungen nie auf Messen oder Vorträgen.

Recherchieren Sie umgehend in Patent-Datenbanken; nutzen Sie die Fachliteratur.

Analysieren Sie den Markt, um sicher zu stellen, dass genügend wirtschaftliche Chancen bestehen.

Bieten Sie Ihre Idee niemals Dritten an, bevor sie nicht beim Patentamt angemeldet ist.

Kümmern Sie sich unverzüglich um die Vermarktung Ihrer Erfindung und suchen Sie nach potenziellen Lizenznehmern.