Methoden
Produkte entwickeln Netzplantechnik
 

Die Netzplantechnik ist eine Methode zur Zeitplanung, wobei hier zeitlich kritische Pfade besonders hervorgehoben werden können. Der Netzplan ordnet dabei die Arbeitspakete in eine Bearbeitungsreihenfolge.

Bei der Netzplantechnik werden für jedes Arbeitspaket folgende Punkte definiert:

  • Verantwortlicher
  • Dauer
  • frühester Anfangszeitpunkt (FAZ)
  • spätester Anfangszeitpunkt (SAZ)
  • frühester Endzeitpunkt (FEZ)
  • spätester Endzeitpunkt (SEZ)


Aus dem frühesten und spätesten Anfangszeitpunkt für die Bearbeitung eines Arbeitspaketes kann man Pufferzeiten berechnen. Diese Zeiten kann man flexibel für die Optimierung des Zeitplanes verwenden.